25.06.2016
7. Ausgabe des Festivals für Fotografie f/stop
Unter dem Titel "the end of the world as we know it, ist der Beginn einer Welt, die wir nicht kennen" blickte das Festival zurück auf die Geschichte der Reportage und fragte, welche medialen Darstellungsformen heute geeignet sind, von einer unübersichtlich gewordenen Welt zu erzählen. In Zusammenarbeit GastkuratorInnen und ReferentInnen konzipierten die Spector Books-Verleger Anne König und Jan Wenzel ein umfangreiches Ausstellungs- und Veranstaltungsprogramm und versammelten in der Hauptausstellung in der WERKSCHAU Arbeiten von: Ruth Berlau | Khaled Barakeh | Margaret Bourke-White | Bertolt Brecht | Robert Capa | Joseph Eid | Thomas Härtrich | Johann Peter Hebel | Sven Johne | Kenji Kawamoto | Dagmar Keller & Martin Wittwer | Jens Klein | Andreas Langfeld | Eva Leitolf | Bettina Lockemann | Ute Mahler | Karl Heinz Mai | David Mozziconacci | Gilles Raynaldy | Erich Salomon | George Strock | Olivier van Breugel & Simone Mudde | Erik van der Weijde | Jonas Zilius | Tobias Zielony