29.04.2017
Open the Narrative
Die interdisziplinäre Gruppenausstellung „Open the Narrative“ an der Schnittstelle zwischen Bildender Kunst und Literatur wurde von Lesungen junger AutorInnen begleitet. Im Titel OPEN THE NARRATIVE formulierten die Kuratoren ihr Ziel bestehende, etablierte Erzählweisen aufzubrechen und zu ersetzen. Die identitätsstiftende Wirkung von Werbung, Massenmedien und digitalen Bildwelten wurde untersucht und ein kritischer Blick auf das geschlossene Narrativ – das einer Bildoberfläche, einer Identitätszuschreibung, einer Binarität, einer Medienbotschaft geworfen. Die Hinterfragung des eigenen Mediums war ein wichtiger Bestandteil aller gezeigten Werke. Die künstlerischen und literarischen Arbeiten mischten Medien wie Performance, Literatur, Installation, digitale Kunst, Fotografie und Film. Es entstanden hybride Kunstformen, die die traditionellen Grenzen des eigenen Mediums überschritten. Das Interdisziplinäre ist in der Kulturszene Leipzigs in den letzten Jahren deutlich stärker geworden und die Kuratoren sahen einen Zusammenhang zwischen aktuellen Entwicklungen innerhalb der Disziplinen: in der Literatur ist eine Abkehr vom klassischen Roman und ein Interesse an experimentellen Formen und Intermedialität spürbar. Die Kunst, vor allem die Medienkünste und Fotografie, hat sich in den letzten Jahren stark in Richtung Konzeptkunst und Narrativ entwickelt. Die Ausstellung diente dieser hybriden Kultur als Plattform. >>>>>>KünstlerInnen & Autorinnen: Alex Lebus, Dorothee Elmiger, Felix Leffrank, Jakub Šimčik, Johanna Maxl, Kenah Cusanit, Lina Morawetz, Maren Kames, Nicolás Rupcich, Pascal Richmann, Peter Lünenschloß, Stefanie Schröder, Situation Room, Yvon Chabrowski