Werkschau Historie

27.11.2015
Die Ausstellung "IT’S MORE LIKE AN ELEVATOR" zeigte die Arbeiten von 24 Stipendiatinnen und Stipendiaten, die sich am Ende ihrer Studien- und Förderungszeit, um die Graduierten-Stipendien der Künstlerförderung, den Georg-Meistermann-Stipendien bewarben. Folgende Künstlerinnen und Künstler wurden von der Jury ausgezeichnet: Romina Abate, Marco Di Carlo und Enric Fort Ballester wurde das Georg-Meistermann-Stipendium zuerkannt; Katharina Schilling erhielt die Einladung der Deutschen Bundesbank. //////////////////////////////////////////////////////////// Künstlerinnen und Künstler: Romina Abate I Christoph Bartsch I Maximilian Bauer I Björn Leo Bock I Lucas Buschfeld I Marco Di Carlo I Othmar Farré I Julian Fickler I Enric Fort Ballester I Gerrit Frohne-Brinkmann I Susi Gelb I Arthur Gepting I Lea Mara Hohn I Jennifer Lopez-Ayala I Artur Niestroj I Adam Noack I Felix Oehmann I Sebastian Omatsch I Ulrich Paquet I Marcello Ragone I Stefanie Regenbrecht I Lennart Rieder I Katharina Schilling I Alexander Skorobogatov.
12.09.2015
Die Deutsche Bahn Stiftung präsentierte ausgewählte Werke ihrer Kunstsammlung in der Baumwollspinnerei Leipzig. Im Mittelpunkt der rund 60 Bilder umfassenden Ausstellung standen die Arbeiten der Düsseldorfer Avantgarde-Gruppe ZERO um Otto Piene, Heinz Mack und Günther Uecker, die lange in der Versenkung verschwunden war . Die drei Rheinländer wollten die Kunst vom Nachkriegs-Ballast befreien, sie wollten neue Bilder und nicht zuletzt Spaß. Statt mit Pinsel und Farbe arbeiteten sie mit Silberfolie, Spiegeln, und Nägeln, mit Bewegung, Licht und Schatten. Die Ausstellung „Von ZERO an“ umfasste zudem Bilder weiterer Künstler aus der spannenden Zeit des deutschen Wirtschaftswunders sowie Werke von Victor Vasarely, Jirí Kolár und Jan Schoonhoven.
01.05.2015
Die WERKSCHAU 2015 bot auf einer Ausstellungsfläche von rund 1.000 qm ein aktueller Einblick in das künstlerische Schaffen aus den 100 Ateliers mit aktuellen Arbeiten folgender Künstler: Hans Aichinger Tilo Baumgärtel, Christiane Baumgartner, Zora Berweger, Claudia Biehne & Stefan Passig, Natalia Bougai, Carlo Leopold von Broschewitz, Sebastian Burger, Peter Bux, Johannes Denda, Lorenza Diaz, Laura Eckert, Marianne Eggimann, Karoline Fabian, Tom Fabritius, FAMED, Thomas Flemming, Gabi Frančik, Nils Franke, Philipp Fritzsche, Aika Furukawa, Tino Geiss, Rebekka Gnädinger, Rayk Goetze, Anaïs Goupy, Roman Graneist, Hassan Haddad, Enne Haehnle, Kathrin Henschler, Timo Herbst, Almut Hilf, Franziska Holstein, Susanne Hopmann, Florian Hoppe, Margret Hoppe, Jeronim Horvat, Tamami Iinuma, Friederike Jokisch, Katharina Jurk, Franziska Jyrch, KAESEBERG, Inga Kerber, Nicole Kegel, Yvette Kießling, Hartmut Kiewert, Bertram Kober, Silke Koch, Bernd Körsten, Oliver Kossack, Markus Matthias Krüger, Doo-Hyoun Kwon, Agnes Lammert, Corinne von Lebusa & Moritz Schleime, Edgar Leciejewski, Bettina Lewerken, Rosa Loy, Sophia Loth, A. S. Luisenbach, Ulrike Lux, Frank Mädler, Emanuel Mathias, Mark Matthes, Günther Meyer, Ellen Möckel, Berit Mücke, Julia Tomasi Müntz, Edgardo Navarro, Vlado Ondrej, Maria Ondrej, Karen Oostenbrink, Selma van Panhuis, Robert Pasitka, Jochen Plogsties, Sönke Poppe, Julius Popp, Alexander Prokopiev, Martin Rauch, Neo Rauch, Fabian Reimann, Christina Reiter, Arno Rink, Oskar Rink, Johannes Rochhausen, Christoph Ruckhäberle, Nadin Maria Rüfenacht, Sylvia Schade, Titus Schade, Christof Schauer, Andreas Schiller, Katharina Schilling, David Schnell, Cindy Schmiedichen, Daniel Schörnig, Varinka Schreurs, Maria Schumacher, Kristina Schuldt, Robert Schwark, Grit Schwerdtfeger, Anija Seedler, Robert Seidel, Konstanze Siegemund, Silke Silkeborg, Ingrid Sperrle, Stefan Stößel, Rainer Strege, Erik Swars, Ronny Szillo, Marcel Tasler, Johanna Charlotte Trede, Michael Triegel, Katja Unterschütz-Böhme, Hendrik Voerkel, Danny Wagner, Louise Walleneit, Uwe Walter, Sabine Weise, Matthias Weischer, Christiane Werner, Jim Whiting
13.09.2014
Ausstellung im Rahmen des Großen Herbstjahrsrundgang. Der 1966 in Korea geborene Lee Yongbaek studierte an der Hongik University sowie an der Staatlichen Akademie für Kunst und Design in Stuttgart und bespielte mit seinen Multimedia Arbeiten auf der 54. Biennale in Venedig 2011 den Pavillon für Korea. Die Ausstellung in der WERKSCHAU zeigt Arbeiten aus den Bereichen Video, Fotografie, Installation und Malerei, die sich mit Themen wie Religion, Politik und Philosophie befassen und die Identität der koreanischen Gesellschaft verarbeiten. Lee Yongbaek lebt und arbeitet in Seoul; seine Arbeiten wurden international ausgestellt u.a. im: HOW Art Museum, Shanghai; 2011 Venice Biennale; Saatchi Gallery, London; 2009 Moscow Biennale; ZKM Karlsruhe; Center of Contemporary Art in Torun; The 3rd Nanjing Triennale; Museo Nacional de Bellas Artes, Buenos Aires; King’s Lynn Art Centre, London; Museo de Arte Contemporáneo, Santiago; Eli and Edythe Broad Art Museum, East Lansing, US; The Harris Museum, Preston, UK; National Museum of Modern and Contemporary Art, Seoul.
24.06.2014
In dieser Ausstellung stellen Studierende zweier unterschiedlicher Kunsthochschulen aus, die Klasse Prof. Ingo Meller / HGB Leipzig (Malerei mit medienübergreifender Ausrichtung) und die Klasse Prof. Anne Berning / KH Mainz (Malerei). Zu sehen ist eine Auswahl aus beiden Klassen, die eine große Bandbreite malerischer Möglichkeiten zeigt. Teilnehmende Studierende: Julika Achtzig, Elsa Artmann, Christian Bär, Samuel Bich, Artjom Chepovetskyy, Samuel Duvoisin, Siegfried Füreder, Carsten Goering, Hannah Heilmann, Anette Kaiser, Fee Kleiß, Sebastian Meschenmoser, Falk Messerschmidt, Olga Monina, Larissa Mühlrath, Tetsi Pecoraro, Johannes Pegelow, Franziska Reinbothe, Thorsten Salamon, Lea Schäfer, Marc von der Hocht, Konrad Walkow, Marlon Wobst, Janka Zöller Wichtig war es den Kuratoren, unterschiedliche Entwicklungen studentischer Arbeiten zu zeigen. Arbeiten von Studierenden, die erst vor Kurzem mit dem Hauptstudium begonnen haben und eher keine ausgeprägten Ergebnisse zeigen, sondern die ersten Ansätze ihrer Suche, stehen hier gleichberechtigt neben weiter entwickelten Arbeiten von fortgeschrittenen Studierenden und Meisterschülern. Die Zusammenstellung soll nicht so etwas wie eine „Identität“ der einzelnen Klassen herausstellen. Nicht um Abgrenzung oder Wettbewerb geht es, sondern vielmehr darum, überzeugende studentische Positionen in einer Momentaufnahme nebeneinander zu stellen und der Öffentlichkeit einen Einblick in die aktuelle Produktion zweier Malereiklassen zu bieten. Es bleibt dem Betrachter überlassen, herauszufinden, welcher Klasse die einzelnen Künstler zuzuordnen sind. Öffnungszeiten: Dienstag, 24. Juni - Samstag 5. Juli 14.00 bis 18.00 Uhr (Sonntag und Montag geschlossen)  
20.04.2014
Die von zahlreichen Veranstaltungen begleitete Ausstellung „NSK: Past – Present – Future. 1984 - 2014 – 2045“ ist eine Präsentation der historischen Entwicklung, des gegenwärtigen Status und von in die Zukunft gerichteten Projekte der ursprünglichen Neuen Slowenische Kunst als Phänomen der jugoslawischen Kunst und Subkultur der Achtziger beziehungsweise frühen Neunziger des 20.Jahrhunderts unter Berücksichtigung seiner heute vereinzelt agierenden Gruppierungen oder Nachfolgeformationen sowie des 1992 aus jenem Kontext entwickelten Kunststaats „NSK State in Time“ und dessen mittlerweile zur künstlerischen Selbstorganisation übergegangenen Bürger, die eine weltweite Community von Westeuropa über die USA bsi nach Afrika bildet.  Diese sowohl historische Dimension als auch die gegenwärtige Wertschätzung und Entwicklung bis zu jetzigen Zeitpunkt und die Potentiale zukünftigen Aufgreifens und aktualisierenden Fortschreibens der 1980er Jahren begründeten Techniken und Semiotik aufweisen. Dabei sind neben Werken aus der Geschichte der Künstlerbewegung Neue Slowenische Kunst (NSK) auch Beiträge junger und bislang unbekannter Künstler(innen) zu sehen.
21.09.2013
Während des diesjährigen Großen Herbstrundganges sind Positionen von folgenden 14 internationalen Gastgalerien zu sehen, die auf Einladungen der Spinnerei-Galerien in der WERKSCHAU Halle 12 ausstellen: Ando Gallery (Tokyo), Gallery Baton (Seoul), Galleri Bo Bjerggaard (Kopenhagen), Galerie Dukan (Paris), Marianne Friis Gallery (Kopenhagen), Galerie Felli (Paris), Galeria Hilario Galguera (Mexico City), Gerhard Hofland feat. Whatspace (Amsterdam), New Street Gallery (Plymouth), Ornis A. Gallery (Amsterdam), Rokeby Gallery (London), Silvershed (NewYork), V1 Gallery (Kopenhagen), Zhong Gallery (Berlin/Beijing)
23.08.2013
Beteiligte Künstler: Wednesday Farris, Stefan Guggisberg, Falk Haberkorn, Caroline Hake, Bertram Haude, Cindy Schmiedichen, Carsten Tabel, Arthur Zalewski
23.06.2013
Organisiert und kuratiert von The Lenkiewicz Foundation. Die erste Soloausstellung des britischen Malers Robert Lenkiewicz in Deutschland / Leipzig. Vom 23. Juni bis zum 21. Juli 2013 zeigt die Leipziger Baumwollspinnerei die erste Solo-ausstellung des britischen Künstlers Robert Lenkiewicz (1941–2002) in Deutschland. Die von der Lenkiewicz Foundation organisierte umfangreiche Ausstellung mit dem Titel Human, All Too Human feierte anlässlich des zehnten Todestages des Künstlers im ver-gangenen Jahr im Südwesten Englands Premiere. Jetzt kommt sie in erheblich erweiterter Form und mit dem deutschen Titel Menschliches, Allzumenschliches nach Leipzig. Für weitere Informationen: http://www.lenkiewiczfoundation.org/
04.05.2013
Kuratiert von Irmelin und Reinald Nohal (Frühjahrsrundgang 2013) Teilnehmende Künstler: Rikke Aamann, Pablo Alonso, Axel Anklam, Thomas Arnolds, Herbert Basilewski, Olivia Berckemeyer, Michael Biber, Anne Louise Blicher, Armin Boehm, Terne Bork, Fritz Bornstück, Madeleine Boschan, Guillaume Bruère, Joanna Buchowska, Jessica Buhlmann, André Butzer, Astrid Marie Christiansen, Björn Dahlem, Sven Drühl, Rose Eken, Carola Ernst, Valérie Favre, Shannon Finley, Habima Fuchs, Tine Furler, Andrew Gilbert, Gotscha Gozalishvili, Stefanie Gutheil, Axel Heil, Thomas Helbig, Secundino Hernandez, Matthias Hesselbacher, Peik Hoberg-Wünsche, Andreas Höhne, Andy Hope 1930, Marcel Hüppauff, Kahee Jeong, Klaus Jörres, Franka Kaßner, Isabel Kerkermeier, Martin Kippenberger, Christiane Klatt, Henning Kles, Erwin Kneihsl, Peter K. Koch, Maja Körner, Peter Krauskopf, Ludwig Kreutzer, Gerda Leopold, Valentin Emil Lubberger, Robert Lucander, René Luckhardt, Stefan Mannel, Jannis Marwitz, Otto Mecky, Jonathan Meese, Zoe Claire Miller, Jan Muche, Aribert von Ostrowski, Catalina Pabon, Stamati Papazoglou, Manfred Peckl, Katrin Plavcak, Kerstin Podbiel, Luisa Pohlmann, Maeghan Reid, Nina Rendtorff, Rokke, Pat Rosenmeier, Yps Roth, Katrin Rother, Christian Rothmaler, Christoph Ruckhäberle, Benja Sachau, Adam Saks, Ralf Schauff, Martin G. Schmid, Hank Schmidt in der Beek, Thomas Schroeren, Philipp Schwalb, Emanuel Seitz, Markus Selg, Marcus Sendlinger, Judith Sönnicken, Andrea Stappert, Lorenz Strassl, Frank Stürmer, Zsu Szabo, Hans-Peter Thomas, Willi Tomes, Klaus-Martin Treder, Daniela Trixl, Henry Vincent, Jorinde Voigt, Sonja vom Brocke, Susanne Wagner, Felix Weber, Hans Weigand, Carolin Weihrauch, Bettina Weiß, Claudio Wichert, Thomas Winkler, Dominic Wood, Ulrich Wulff, Philipp Zaiser, Ralf Ziervogel & Thomas Zipp
04.10.2012
Eröffnung & Performance am 04.Okt.2012 um 19:00 Uhr in der WERKSCHAU (Halle 12) 04.10.2012 - 14.10.2012 Öffnungszeiten: Di. - Sa. 12:00 - 19:00 Uhr Filmnacht im LURU Kino: 05.10., 19:00 Uhr
15.09.2012
Ausstellung von Studierenden Klassen Tina Bara & Alba D`Urbano der HGB Leipzig zum Herbstrundgang 2012. Künstlerinnen und Künstler: Tina Bara – Alba D’Urbano, Jacopo Benci, Emerson Culurgioni, Katrina Blach, Gottfried Binder, Libia Castro & Ólafur Ólafsson, Johanna Diehl, Charlotte Eifler, Sarah Feulner – Lena-Rosa Händle, Valerio Figuccio – Michael Petri, Nina Fischer – Maraon el Sani, Ya-Wen Fu, Heike Gallmeier, Eiko Grimberg, Matthias Hoch, Franziska Jyrch, Susanne Keichel, Franziska Klose, Julia Krause, Kathrin Kunert, Verena Landau, Franziska Meinert, Berit Mücke, Nadine Neuhäuser, Marcel Noack, NUOVA, Jana Nowack, Ginevra Panzetti – Enrico Ticconi, Raphael Sbrzesny, Jana Schulz, Maya Schweizer, Maria Sewcz, Tim Sharp, Jakub Simcik, SCHLATTER / SING, Heidi Specker, Silvia Stucky, Yukiko Terada, Dagmar Varady und Carolin Weinert. Die Ausstellung zeigt Ergebnisse verschiedener Studienreisen der Klassen Prof. Alba D’ Urbano (Medienkunst) und Prof. Tina Bara (Fotografie) in die Gegend zwischen Tivoli und Rom – und wird ergänzt durch Positionen zusätzlich eingeladener Künstlerinnen und Künstler. Das Ausstellungskonzept sieht vor, die im Mikrobereich entwickelten Projektergebnisse der Studierenden mit einer weiter führenden Makroebene zu verbinden.
28.04.2012
Die SØR Rusche Sammlung bietet mit ihren zwei Schwerpunkten, der Niederländischen Malerei des 17. Jahrhunderts und der Gegenwartskunst, eine besondere Möglichkeit, die Inszenierung solcher Kippmomente über die Zeiten hinweg zu zeigen. Dabei lassen sich sowohl überzeitlich gültige Motive entdecken als auch epochenspezifische Konstellationen als solche erkennen. Die Ausstellung wird sich einerseits klassischen Themen wie der Angst vor vanitas – der Vergänglichkeit des Schönen und Erotischen – oder dem Rausch und seinen Folgen widmen. Andererseits aber stellt sie ein Motiv wie den Wald vor, das auf den ersten Blick wenig mit Liebe oder Tod zu tun hat, bei genauerer Betrachtung aber umso vielschichtiger Aspekte von beidem zum Ausdruck bringt. Kuratiert wird die Ausstellung von Studierenden der Staatlichen Hochschule für Gestaltung Karlsruhe unter Leitung von Prof. Dr. Wolfgang Ullrich. Die Ausstellung findet auf Einladung der SpinnereiGalerien statt.
17.09.2011
Malerei auf Porzellan (Herbstrundgang 2011)
01.05.2011
Folgende Galerien zeigen in einer Sonderausstellung in der Werkschauhallle, Halle 12, eine Auswahl ihres Programms: Ana Cristea Gallery, New York, USA// Galleri Christina Wilson, Kopenhagen, Dänemark// CHRISTINGER DE MAYO, Zürich, Schweiz// COSAR HMT, Düsseldorf// devening projects + editions, Chicago, USA// Kisterem, Budapest, Ungarn// David Krut Projects, New York/Johannesburg/Cape Town// MURO, Genf, Schweiz// Nusser & Baumgart, München// Oechsner Galerie, Nürnberg// Pierogi, Brooklyn, New York, USA// J. P. Ritsch-Fisch Galerie, Strasbourg, Frankreich// Galeria Nara Roeßler, Sao Paulo, Brasilien// Galerie Jette Rudolph; Berlin//
11.09.2010
Sonderausstellung in der Werkschauhalle – „NIGHT OF THE PAWN Duchamp und seine Erben / 40 Berliner Künstler und die Schacharithmetik“ Christian Achenbach, Ruprecht von Kaufmann, Fabian Fobbe, Alex Tennigkeit, Björn Melhus, Norbert Bisky, Birgit Dieker, Armin Boehm, Tjorg Douglas Beer, Matthias Bitzer, Pablo Botarelli, Gama, Adrian Buschmann, Beza, Hannah Dougherty, Uros Djurovic, Gerrit Engel, Philip Grözinger, Gregor Hildebrandt, Sandra Meisel, Jonas Burgert, Uwe Henneken, Stefan Hirsig, John Isaac, Michelle Jerzierski, Henry Kleine, Stefan Rink, Moritz Schleime, Clemens Krauss, Robert Lucander, Jonathan Meese, Michel Witz, Herbert Volkmann, Henry Woller, Sebastian Schlicher, Lea Pagenkemper, Sebastian Schrader, Norbert Schwontkowski (Malerei / Fotografie / Installation / Film / Skulptur / Zeichnung / Collage) Die Halle 12 besteht in ihre Aufteilung durch die tragenden Säulen aus 8 Feldern, woran sich im rechten Teil vier kleinere abgeschlossene Räume anschließen. Beim Schachbrett sind es acht auf acht Felder. So hat sich aus der Zahlenarithmetik des Baus die Gestaltung von Ausstellung und Event sozusagen von selbst ergeben: in den vier rechten Raumkapseln treten jeweils zwei Künstler mit je vier eigenen Arbeiten ‚gegeneinander’ an, woraus zweiunddreißig Arbeiten resultieren, die an die zweiunddreißig Figuren auf dem Brett erinnern. In den acht Feldern links in der Halle treten acht Berliner Künstler gegen acht Leipziger Künstler beim Schachturnier an, wobei jeder Spieler acht Minuten pro Spiel hat, was einige Rasanz verspricht. Gerahmt wird dieses achtfache Duell von einer großen Bilderwand mit zweiunddreißig Arbeiten ebenso vieler Künstler. Insgesamt vierundsechzig (acht mal acht) gezeigte Arbeiten also von vierzig Künstlern – ein gewaltiges Angebot in einem absolut perfekten Rahmen!
01.05.2010
In der Ausstellung "Romanian Cultural Resolution", organisiert vom rumänischen Zentrum für zeitgenössische Kunst und dem Rumänischen Kulturinstitut Berlin, wird zum Frühjahrsrundgang 2010 in vier kuratierten Projekten die bisher in Deutschland umfangreichste Sonderschau mit zeitgenössischer rumänischer Kunst realisiert. Künstlern: Mircea Cantor, Anca Munteanu Rimnic, Ciprian Muresan, Ioana Nemes, Miklos Onucsan, Cristian Rusu, Serge Spitzer, Alexandra Croitoru & Stefan Tiron & Vasile Pop-Negresteanu, Adrian Ghenie, Ion Grigorescu, Julian Mereuta, Aurelia Mihai, Ciprian Muresan & Adrian Ghenie, Miklos Onucsan, Pavel Braila, Stefan Constantinescu, Daniel Knorr, Alexandru Niculescu, Dan Perjovschi, Ioana Batranu, Corneliu Brudascu, Sorin Campan, Constantin Flondor, Adrian Ghenie, Gheorghe Ilea, Victor Man, Gili Mocanu, Serban Savu
19.09.2009
Gruppenausstellung, kuratiert von Rosa Loy (Herbstrundgang 2009)
20.06.2009
Am 20./21. Juni begeht die Spinnerei feierlich ihren 125 jährigen Geburtstag. Die WERKSCHAU 2009 der Spinnerei bietet ab diesem Zeitpunkt auf einer Ausstellungsfläche von rund 2000 qm einen hochaktuellen Einblick in das künstlerische Schaffen aus den 100 Ateliers der Liegenschaft. Teilnehmende Künstler sind: Hans Aichinger, Claudia Angelmaier, Aurelia Annus, John Annus, Christiane Baumgartner, Tilo Baumgärtel, Claudia Biehne, Steven Black, Jörg Bock-Dahmen, Sven Braun, Peter Bux, Katja Duftner, Isabelle Dutoit, Marianne Eggimann, Daniel Ehlers, Ulrike Entames, Alexander Etz, Tom Fabritius, Wednesday Farris, Thomas Flemming, Gabi Francik, Alexander Friebel, Phillip Fritzsche, Rayk Götze, Roman Graneist, Hassan Haddad, Enne Haehnle, Maria Hinze, Margret Hoppe, Rieke Jokisch, Katharina Jurk, Kaeseberg, Nicole Kegel, Bertram Kober, Silke Koch, Oliver Kossak, Edgar Leciejewski, Rosa Loy, Emanuel Mathias, Julia Müntz, Frank Mädler, Alexandru Niculesco, Hans Olofsson, Vlado Ondrej, Aya Onodera, David O`Kane, Jens Pfuhler, Jochen Plogsties, Julius Popp, Sandro Porcu, John Power, Alexander Prokopiev, Neo Rauch, Ingo Regel, Fabian Reimann, Christina Reiter, Benjamin Rinner, Johannes Rochhausen, Ricarda Roggan, Steffen Rosenthal, Christoph Ruckhäberle, Isolde Russ, Torsten Russ, Nadin Rüfenacht, Sylvia Schade, Christoph Schauer, Andreas Schiller, Rigo Schmidt, Daniel Schörnig, Grit Scherdtfeger, Konstanze Siegemund, Diethard Sperlich, Ingrid Sperrle, Stefan Stößel, Sebastian Stumpf, Marcel Tasler, Johannes Tiepelmann, Axel Töpfer, Michael Triegel, Hendrik Voerkel, Rudolf Voigt, Corrine von Lebusa, Uwe Walter, Sabine Weise, Matthias Weischer, Caro Wendel, Christiane Werner, Bernhard Wiesbeck, Jim Whiting, Uta Zeidler, Ronny Zillo.
30.04.2009
der Galeria Hilario Galguera (Frühjahrsrundgang 2009)
01.01.2009
Meisterschüler von Professor Timm Rautert
06.09.2008
Meisterschüler der Fachklasse Fotografie von Professor Timm Rautert (Herbstrundgang 2008)
17.05.2008
zeitgenössische Fotografie von elf jungen Künstlern aus Chicago und Leipzig
01.05.2008
Galerien zu Gast in der Spinnerei, Halle 12: GMG Gallery, Moscow//Gabriel Rolt, Amsterdam//Walter Otero, San Juan//Suzanne Tarasieve, Paris//Voges & Partner, Frankfurt//Aeroplastics, Bruxelles//Wohnmaschine, Berlin//Asbaek Projects, Kopenhagen//Hilario Galguera, Mexico//Cosar HMT, Düsseldorf//Ranjana Steinrücke, Mumbai//Corvi Mora, London//Keith Talent, London//Clementine gallery, NYC//FKSE -S.Y.A.A (Studio of Young Artists' Association), Budapest
01.01.2006
Darren Almond