Aufführung in der Residenz des Schauspiel Leipzig

-

Das in Köln und Düsseldorf ansässige Theaterkollektiv verbindet Vokal- und Instrumentalkompositionen, Erzählung und Live-Performance zu einer eigenen Bühnensprache. Subbotnik entwickeln eine eigene Form des Musiktheaters und setzen dabei auf das gleichwertige Zusammenspiel aus Bildern, Narration und Musik. Die Vertonung sowie das Singen von Erzählpassagen, live erzeugte Geräuschlandschaften und das Spiel mit Klängen bestimmen die Gestalt und den Rhythmus ihres Erzählbogens — die akustische Ebene bildet dabei ein zentrales Element des Erzählvorgangs. Teil des Kollektivs ist Musiker Kornelius Heidebrecht. Er setzt in diesem Projekt die experimentelle Arbeit an einer live erzeugten Soundinstallation mit klassischen Musikern fort. Heidebrecht ist in „Ein Sommernachtstraum“ für die Klangregie verantwortlich und hat für „Peer Gynt“ eine eigene Komposition entworfen, die er live auf der Bühne umsetzt.

Theaterkollektiv subbotnik: Kornelius Heidebrecht, Martin Kloepfer, Oleg Zhukov
Cembalo, Klavier, Theremin: Igor Kirillov
Gesang: Amanda Martikainen       
Assistenz: Lukas Schmelmer

Eine Produktion von subbotnik in Koproduktion mit Schauspiel Leipzig, Forum Freies Theater Düsseldorf und studiobühneköln. Gefördert durch das Kulturamt der Landeshauptstadt Düsseldorf und das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen.

Zurück