Veranstaltungen anlässlich der Jüdischen Woche in Leipzig

-

Boris Sachakov | Jakow Kerzhner - Zwei jüdische Künstler in Leipzig
Malerei und Zeichnungen
 
Die Ausstellung "POSITIONEN" im Rahmen der Jüdischen Woche stellt zwei in Leipzig lebende jüdische Künstler verschiedener Generationen vor. Durch die unterschiedliche Prägung beider Beteiligter wird dem Betrachter ein interessantes Spannungsfeld geboten. Hierbei werden Facetten unterschiedlicher örtlichenr und zeitlicher Einbindungen im Schaffensprozess verdeutlicht. 
 
Boris Sachakov (*1931, Chimkent) vertritt mit seinen weltweit ausgestellten Werken die Traditionen der sowjetischen Malerei, die sich an den großen russischen Malern des Impressionismus des 19. Jahrhunderts orientierten. In seinem grafischen und zeichnerischen Werk finden sich auch Bezüge zur europäischen Moderne.

Jakow Kerzhner (*1978, Kiew) studierte an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig Malerei und Grafik bei Prof. Arno Rink. Im Anschluss entstand eine Serie großformatiger Kohlezeichnungen zu Themen des jüdischen Lebens, der Tradition und der jüdischen Religion. Mit der Ausprägung eines eigenen Weges und einer charakteristischen Handschrift ist es ihm gelungen, sich in die neuere Leipziger Kunstszene zu integrieren. 

Ausstellungseröffnung am 21.06.15 um 15:00 Uhr
Begrüßungsworte: Michael Faber (Bürgermeister für Kultur Leipzig)
Einführung: Eta Zachäus
 
Musikalische Begleitung: Jüdische Melodien interpretiert von Svitlana Kapitanova (Piano) und Svitlana Yudelevich (Violine)
 
SPINNEREI archiv massiv
Spinnereistraße 7, Halle 20
04179 Leipzig
 
Veranstalter: Kultur- und Begegnungszentrum Ariowitsch-Haus e.V. - www.ariowitschhaus.de
 

Zurück