Veranstaltungen

29.04.2017 (Samstag)

29.04.2017 - 19.05.2017

OPEN THE NARRATIVE

Zum Frühlingsrundgang öffnet am 29. April die interdisziplinäre Gruppenausstellung „Open the Narrative“ in der Werkschauhalle. Die Ausstellung an der Schnittstelle zwischen Bildender Kunst und Literatur wird von Lesungen junger AutorInnen begleitet.
 
tl_files/spinnerei/News_und_Termine/OtN__Plakat_Web.jpg
 
Vernissage: 29. April um 15:00
Dauer: 29. April – 19. Mai
Öffnungszeiten: Dienstag – Samstag 15:00 – 20:00  
 
Weitere Termine:
Sa | 29.04. | 18:00 Lesung mit Dorothee Elmiger, Kenah Cusanit und Lina Morawetz
Do |11.05. | 19:00 Lesung mit Maren Kames und Johanna Maxl
Do | 18.05. | 19:00 Führung durch die Ausstellung und Lesung mit Pascal Richmann und Peter Lünenschloß  
 
KünstlerInnen & Autorinnen: Alex Lebus, Dorothee Elmiger, Felix Leffrank, Jakub Šimčik, Johanna Maxl, Kenah Cusanit, Lina Morawetz, Maren Kames, Nicolás Rupcich, Pascal Richmann, Peter Lünenschloß, Stefanie Schröder, Situation Room, Yvon Chabrowski    
 
Ein Projekt der Initiative Wort & Bild e.V.  
Kuratiert von: Felix Leffrank, Jakub Šimčik, Johanna Maxl, Nicolás Rupcich.
 

mehr Infos

09.06.2017 (Freitag)

09.06.2017 - 02.07.2017

24. Leipziger Jahresausstellung: de.stabil

Eröffnung: 8. Juni 2017, 20 Uhr
 
KünstlerInnen: Rania Akl, Kurt Bartel, Wolfgang Böttcher, Reinhard Buch, Marc Dettmann, Thomas Geyer, Florian Göthner, Stephan Guggisberg, Franziska Güttler, Claas Gutsche, Manaf Halbouni, Fabian Heublein, Frenzy Höhne, Annika Kleist, Edgar Knobloch, Sebastian Komnick, Jonathan Kraus, Gero Künzel, Edgar Leciejewski, Metulczki, Gerhard Kurt Müller, Vlado Ondrej, Jochen Plogsties, Tanja Pohl, Sabine Prietzel, Dirk Richter, Jurek Rotha, Stefan Stößel, Thadeusz Tischbein, Kata Unger, Matthias Weischer, Sabine Weise, Constanze Zorn
 
Der Preis der Leipziger Jahresausstellung wird gestiftet von der Sparkasse Leipzig, der Elke und Thomas Loest Stiftung und der Doris-Günther-Stiftung und ist in diesem Jahr dem Maler, Bildhauer und Buchillustrator Adam Friedrich Oeser (1717 – 1799) gewidmet.
 
 

mehr Infos

Veranstaltungsarchiv 2017

09.06.2017 (Freitag)

09.06.2017 - 02.07.2017

24. Leipziger Jahresausstellung: de.stabil

Eröffnung: 8. Juni 2017, 20 Uhr
 
KünstlerInnen: Rania Akl, Kurt Bartel, Wolfgang Böttcher, Reinhard Buch, Marc Dettmann, Thomas Geyer, Florian Göthner, Stephan Guggisberg, Franziska Güttler, Claas Gutsche, Manaf Halbouni, Fabian Heublein, Frenzy Höhne, Annika Kleist, Edgar Knobloch, Sebastian Komnick, Jonathan Kraus, Gero Künzel, Edgar Leciejewski, Metulczki, Gerhard Kurt Müller, Vlado Ondrej, Jochen Plogsties, Tanja Pohl, Sabine Prietzel, Dirk Richter, Jurek Rotha, Stefan Stößel, Thadeusz Tischbein, Kata Unger, Matthias Weischer, Sabine Weise, Constanze Zorn
 
Der Preis der Leipziger Jahresausstellung wird gestiftet von der Sparkasse Leipzig, der Elke und Thomas Loest Stiftung und der Doris-Günther-Stiftung und ist in diesem Jahr dem Maler, Bildhauer und Buchillustrator Adam Friedrich Oeser (1717 – 1799) gewidmet.
 
 

mehr Infos

29.04.2017 (Samstag)

29.04.2017 - 19.05.2017

OPEN THE NARRATIVE

Zum Frühlingsrundgang öffnet am 29. April die interdisziplinäre Gruppenausstellung „Open the Narrative“ in der Werkschauhalle. Die Ausstellung an der Schnittstelle zwischen Bildender Kunst und Literatur wird von Lesungen junger AutorInnen begleitet.
 
tl_files/spinnerei/News_und_Termine/OtN__Plakat_Web.jpg
 
Vernissage: 29. April um 15:00
Dauer: 29. April – 19. Mai
Öffnungszeiten: Dienstag – Samstag 15:00 – 20:00  
 
Weitere Termine:
Sa | 29.04. | 18:00 Lesung mit Dorothee Elmiger, Kenah Cusanit und Lina Morawetz
Do |11.05. | 19:00 Lesung mit Maren Kames und Johanna Maxl
Do | 18.05. | 19:00 Führung durch die Ausstellung und Lesung mit Pascal Richmann und Peter Lünenschloß  
 
KünstlerInnen & Autorinnen: Alex Lebus, Dorothee Elmiger, Felix Leffrank, Jakub Šimčik, Johanna Maxl, Kenah Cusanit, Lina Morawetz, Maren Kames, Nicolás Rupcich, Pascal Richmann, Peter Lünenschloß, Stefanie Schröder, Situation Room, Yvon Chabrowski    
 
Ein Projekt der Initiative Wort & Bild e.V.  
Kuratiert von: Felix Leffrank, Jakub Šimčik, Johanna Maxl, Nicolás Rupcich.
 

mehr Infos

29.03.2017 (Mittwoch)

29.03.2017 - 01.04.2017

Aufführung in der Residenz des Schauspiel Leipzig

subbotnik - Keep the wolf from the door
 
tl_files/spinnerei/News_und_Termine/csm_keep_the_wolf_from_the_door_01_84b67f07e8.jpg
 
Ein norwegischer Schriftsteller reist nach Albanien. Dort will er einen berühmten englischen Arzt begleiten, der zwei Patienten nach seinem neuen Verfahren am Gehirn operieren wird. Die Patienten sind während dieser Operation bei vollem Bewusstsein. 
Die Haare werden rasiert. Die Schädeldecke wird geöffnet. Darf ich noch rauchen? Wie haben Sie geschlafen? Nadeln, Elektroden werden eingesetzt. Wie geht es Ihnen? Spüren Sie etwas? Können Sie Ihren Arm heben? Was spüren Sie jetzt? Haben Sie Angst? 
Eine Woche, zwei Operationen, zwei Abendessen, Geschichten und Landschaften innerhalb und außerhalb des Menschen am anderen Ende Europas. 

Inspiriert von einem Zeitungsessay des Schriftstellers Karl Ove Knausgård entwickeln subbotnik einen Musiktheaterabend, als Konzert, als Theaterabend, als Live-Hörspiel.
 
Mi, 29.03./ Do, 30.03./ Fr, 31.03./ Sa, 01. April jeweils 20:00 Uhr
Spieldauer ca. 1:30, keine Pause
 
Residenz in der Baumwollspinnerei 
Halle 18, Aufgang E,
Spinnereistraße 7, 04179 Leipzig
 

mehr Infos

25.03.2017 (Samstag)

»LEIPZIG LIEST...« IN DER HALLE 14

Samstag, 25. März 2017

15 Uhr
SPACE COLONIES. A galactic freeman's journal 
Buchpräsentation von Fabian Reimann (Künstler, Leipzig) 
 
ab 14 Uhr
Offenen Workshop "Open Afternoon" parallel zu den Buchveranstaltungen. Kinder und Jugendliche von 10 bis 18 Jahren sind eingeladen mit Marc Herbst (Mitherausgeber des Journals of Aesthetics and Protest) Bild- und Comicmagazine zu gestalten. Eltern können also die Buchpräsentationen genießen, während die Kinder eigene Bücher gestalten.
 
16 Uhr
BERGENROTH. An den Küsten Utopias. Eine Graphic Novel 
Vortrag und Gespräch mit Ursula Naumann (Kulturhistorikerin, Baiersdorf) und Henrik Schrat (Künstler, Berlin) 

17 Uhr
BLAUE STUNDE Lesung mit Alice Miller (Lyrikerin, Neuseeland) und Charlotte Puder (Schauspielerin, Leipzig) 
in Kooperation mit Akademie Schloss Solitude

Ausführliche Informationen unter http://www.halle14.org/veranstaltungen.html
 

mehr Infos

23.03.2017 (Donnerstag)

Im Rahmen der Leipziger Buchmesse 2017 | Lesung mit Clemens Meyer

Donnerstag | 23.03.2017 | 20 h
 
Der S. Fischer Verlag und Laden für Nichts präsentieren im ENK 6 eine Lesung mit Clemens Meyer.
tl_files/spinnerei/News_und_Termine/LFN>ENK.jpg
 
aus:
Neuerscheinung beim S. Fischer Verlag
Clemens Meyer | Erzählungen
„DIE STILLEN TRABANTEN“
 

mehr Infos

25.02.2017 (Samstag)

25.02.2017 - 25.03.2017

OXYMORA - Ausstellung im Rahmen der Buchmesse 2017

tl_files/spinnerei/News_und_Termine/Oxymora_vizualas2.jpg
 
Litauen – Schwerpunktland der Leipziger Buchmesse 2017 begleitet seine Teilnahme mit einem vielfältigen kulturellen Programm. Ein Höhepunkt stellt die gemeinsam mit dem Goethe-Institut Vilnius und dem Lithuanian Culture Institute organisieret Ausstellung "Oxymora" dar, die bereits am 25. Februar in der Leipziger Baumwollspinnerei eröffnet.
 
Die Kuratoren John Colton (Berlin) und Virginija Vitkienė (Kaunas) konstruieren unter dem Titel „Oxymora“ (Wortwuchs) Verbindungen, die paradoxe Bedeutungen betonen und verbinden Werke von Künstlerinnen und Künstlern, die verschiedene historische Perspektiven, geographische Bezugspunkte und Generationen vertreten sowie ganz unterschiedliche Ausdrucksmittel verwenden.
 
Die Kollektion, die John Colton zusammengestellt hat, besteht aus Arbeiten und Texten von Mitgliedern der „Berliner Malerpoeten“. Die vierzehnköpfige Autoren- und Künstlergruppe wurde 1972 von der aus Litauen stammenden Berliner Dichterin und Malerin Aldona Gustas gegründet. Sie brachte Doppeltalente wie Nobelpreisträger Günter Grass, Günter Bruno Fuchs, Roger Loewig, Christoph Meckel, Arthur Märchen, Kurt Mühlenhaupt, Karl Oppermann, Oskar Pastior, Robert Wolfgang Schnell, Wolfdietrich Schnurre, Friedrich Schröder-Sonnenstern, Joachim Uhlmann und Hans-Joachim Zeidler zusammen, die sich künstlerisch und literarisch Ausdruck verschafften und je nach individuellen Vorlieben kombinierten.
 
Virginija Vitkienė kombiniert damit moderne litauische Kunst: textile Werke, Tapisserien, Stickereien, die mit Digitaldruck, Jacquardweberei, Videoanimationen verbunden werden. Kunstwerke, die als Textilien und Texte zugleich wahrnehmbar sind. In diesem Zusammenhang werden Kunstwerke der zeitgenössischen litauischen Künstlerinnen Monika Žaltauskiatė-Grašienė, Bronė Sofija Gideikaitė, Lina Jonikė, Inga Likšaitė, Almyra Weigel und Laima Oržekauskienė (Trägerin des Nationalpreises) vorgestellt.
 

mehr Infos

08.02.2017 (Mittwoch)

08.02.2017 - 11.02.2017

Pinselstriche im digitalen Zeitalter - Eröffnung & Talk

tl_files/spinnerei/News_und_Termine/e_david_poster_final21.01.17_web.jpg

mit einem Vortrag von Joerg Fingerhut (Association of Neuroesthetics) und anschließender 
Diskussion mit dem Team des E-David-Projekts: Prof. Oliver Deussen, Thomas Lindemeier, Marvin Gülzow, Liat Grayver, Marcus Nebe

Präsentationsdauer: 8. bis 11. Februar 2017, 11 bis 18 Uhr
 
HALLE 14 
Zentrum für zeitgenössische Kunst 
Leipziger Baumwollspinnerei 
Spinnereistr. 7, 04179 Leipzig 
 

mehr Infos

02.02.2017 (Donnerstag)

02.02.2017 - 11.02.2017

Aufführung in der Residenz des Schauspiel Leipzig

Christoph Winkler "Sheroes" - Premiere: 2. Februar 2017
 
tl_files/spinnerei/News_und_Termine/csm_sheroes_01_c61e4ce642.jpg
 
Das Stück Sheroes, das Christoph Winkler in der Residenz entwickeln wird, beschäftigt sich mit dem gestiegenen Interesse an starken Frauenfiguren. Zahlreiche Filme wie beispielsweise „Ocean’s Eleven“ bekommen mittlerweile ihr „female remake“ oder neue/alte weibliche Superhelden werden nicht nur von Marvel auf den Markt geworfen. Diese Geste folgt in erster Linie ökonomischen Überlegungen und versucht, die veränderte Stellung von Frauen monetär nutzbar zu machen. Nichtdestotrotz werden dadurch eine Vielzahl von neuen Figuren geschaffen, die Teil unseres kulturellen Gedächtnisses werden. Dem gegenüber steht der Fakt, dass nach wie vor ein Großteil der von der Gesellschaft akzeptierten Vorbilder Männer sind. Waren es doch vorwiegend „typisch männliche“ Eigenschaften, die eine historische Person dazu qualifizierten, zum Vorbild zu werden. Noch überwiegen bei Weitem die Generäle, Kämpfer und Genies im Superheldenkosmos!
Das Stück begibt sich nun auf die Suche nach geeigneten weiblichen Heldinnen und versucht herauszufinden, was diese von ihren männlichen Vorbildern unterscheidet. Mit sechs Darstellerinnen wird auf humorvolle Weise versucht, neue weibliche Superheldinnen zu entwerfen und diese auf der Bühne lebendig werden zu lassen. Darüber hinaus werden bereits bekannte weibliche Vorbilder hinter- und befragt, um Ratschläge für eine zukünftige Generation von „Heldinnen“ zu formulieren.
 
Residenz in der Baumwollspinnerei 
Halle 18, Aufgang E,
Spinnereistraße 7, 04179 Leipzig
 

mehr Infos

14.01.2017 (Samstag)

WAY TO SEVEN

tl_files/spinnerei/News_und_Termine/161207_Werkschauhalle-way-to-Seven_front.jpg
 
Eröffnung am Do. 12.01., 18:00 Uhr
 
Künstler: Lars Bergmann, Zora Berweger, Peter Bux, Franziska Jyrch, Uta Koslik, Karen Oostenbrink, Gabriela Weidmann
 

mehr Infos