Veranstaltungen

17.08.2018 (Freitag)

17.08.2018 - 02.09.2018

25. Leipziger Jahresausstellung: SILBER

2018 findet die 25. Leipziger Jahresausstellung seit der Wiedergründung des Vereins Leipziger Jahresausstellung e.V. im Jahr 1992 statt. Gleichzeitig gibt es ein weiteres Jubiläum zu würdigen und zu feiern: Zum 20. Mal wird der „Preis der Leipziger Jahresausstellung“ vergeben. Die 25. Leipziger Jahresausstellung wird am 16. August 2018, 20 Uhr in der Spinnerei (Halle 12) unter der Schirmherrschaft des Leipziger Oberbürgermeisters Burghard Jung eröffnet.
 
tl_files/spinnerei/News_und_Termine/36620366_1824778487576472_1369954903677468672_n.jpg
 
Künstlerinnen und Künstler:
Ellen Akimoto, ART N MORE (Paul Bowler & Georg Weißbach), David Borgmann, Georg Brückmann, Barbara Burck, Robert Deutsch, Jan Dörre, Isabelle Dutoit, Christine Ebersbach, Christoph Feist, Dietrich Gnüchtel, Sabine Graf, Sebastian Harbort, Claudia Hauptmann, Marlet Heckhoff, Madeleine Heublein, Sebastian Hosu, Stefan Hurtig, Tjark Ihmels, Jürgen Kellig, Irene Kiele, Martin Kreim, Agnes Lammert, Fabian Lehnert, Dana Lorenz, Dana Meyer, Anna Nero, Titus Schade, Konstanze Siegemund, Rosi Steinbach, Henry Stöcker, Ronny Szillo, Anke Theinert, Katrin Thiele, Marta Vezzoli, Hendrik Voerkel, Peter Walther, Susanne Werdin, Raik Zimmermann (†)
 
 

mehr Infos

01.09.2018 (Samstag)

01.09.2018 - 16.09.2018

Text³

Studierende derBURG zeigen Arbeiten zum Verhältniss von TEXT, KÖRPER und RAUM im boesner-Projektraum Leipzig. Kuratorin: Dr. Jule Reuter (Burg Galerie im Volkspark)
 
Künstler: Alina Amer I Leona Blum I Gerda Böhme I Sophia Dieckschläfer I Etienne Dietzel/Jakob Schreiter I Michal Fuchs I Nora Manthei I Viktor Petrov I PSCHT I Luzia Rux I Paula Schneider I Franz Paul Senftleben I Marcus Wachter I Karla Zipfel
 
Eröffnung: Samstag, 1 September 2018, 15 Uhr
Donnerstag, Freitag 14–18 Uhr
Samstag, Sonntag 11–18 Uhr
 
 

mehr Infos

21.09.2018 (Freitag)

21.09.2018 - 27.09.2018

Aufführung in der Residenz vom Schauspiel Leipzig

Power House
Planningtorock (Berlin)
 
Fr, 21.09. Premiere / sowie Sa, 22.09., Do, 27.09. 20:00
 
In „Power House“ verweben die in Berlin lebenden britischen Musikerinnen* und Medienkünstlerinnen* Jam Rostron/Planningtorock gesungene und gesprochene Sprache, elek­tronische und akustische Livemusik, Performance und Video zu einer Art Musical in vier Akten. In der feministischen Tradition, das Persönliche mit dem Politischen zu verschränken, suchen sie mit „Power House“ nach Möglichkeiten eines direkten, nicht konfrontativen Erzählens vermeintlich privater Erlebnisse. Entlang eigener biographischer Erfahrungen verhandeln sie bestehende Einschränkungen der Rechte von Menschen mit Behinderung. In ihrer Musik sprechen sie die komplexen Interferenzen von Geschlecht, Klasse und Bildung und deren Auswirkungen auf Zugänglichkeit und Ressourcenverteilung auf explizite Weise an.
In „Power House“ überlagern sich humorvolle und gleichzeitig intime Szenerien autobiographischer Ereignisse mit Gesten des Sorgens, alternativen Formen der Zusammengehörigkeit und Strategien des politischen Aktivismus. In familiärer, unhierarchischer Haltung gibt die Produktion dem Cast aus Choreographin*, Performerin*, Musikerin*, Videokünstlerin* und Lichtdesignerin* Raum für konkrete Narrative und eigene Artikulationsweisen. Mit tanzbaren Beats, komisch und bestimmt, kreiert „Power House“ eine gemeinschaftliche Welt theatraler Körper und intuitiver Sprache.

Beim „House Warming“-Programm zu Beginn der letzten Spielzeit spielten Planningtorock in der Residenz ihr fulminantes Konzert „Human Drama“.

Hinter dem Multimedia- und Performance-Projekt Planningtorock steckt die in Großbritannien geborene und in Berlin lebende Künstlerin Jam Rostron. In den vergangenen elf Jahren nahm sie drei Alben auf: 2006 ihr Debut „Have It All“, 2011 „W“ und 2014 folgte ihr bisher politischstes Album mit dem Titel „All Love’s Legal“ durch ihr eigenes Musiklabel Human Level Recordings.
2010 koproduzierte Planningtorock die Oper „Tomorrow, In A Year“ in Zusammenarbeit mit The Knife und Mt. Sims. Neben ihrer Tätigkeit als Produzentin und Regisseurin für Musikvideos tourt Planningtorock weltweit und trat bereits in der Tate Gallery of Modern Art in London, im Centre Pompidou in Paris und in der Webster Hall in New York auf. Jam Rostron und Planningtorock identifizieren sich als „non binary – trans femme“. „Power House“ entsteht in enger Zusammenarbeit mit dem Team aus Performer*innen, Choreograph*innen, Licht- und Videodesigner*innen.

www.planningtorockofficial.com

mehr Infos

Veranstaltungsarchiv 2012

04.10.2012 (Donnerstag)
20.06.2012 (Mittwoch)