Veranstaltungen

26.05.2018 (Samstag)

28.04.2018 - 26.05.2018

f (r) i c t i o n in b e t w e e n [虛構] 之間

Eröffnung am 27. April um 19h mit Performance von Ya-Wen Fu
WERKSCHAU Halle 12
 
tl_files/spinnerei/News_und_Termine/28954416_2102996829946719_4856296399676503761_o.jpg
© Ya-Wen Fu 'Aiming, but where to', interactive multimedia video-installation and performance, site-specific work, 2018
 
Die fluoreszierende Haut eines Oktopus, ein lernender Algorithmus, ein verschwundenes Flugzeug im ostchinesischen Meer, ein archäologisches Labor – zeitliche Rahmen und Kotexte werden gegenwärtig vermischt und neue Hybridwesen, jene Kreuzungen aus Wissenschaft, Technik, Mythos und Fiktion, füllen reale und virtuelle Räume. Wie formt Fiktion mit Hilfe ihrer Kollaborateure – Erfindung, Simulation und Emotion – die (Hyper-) Realität von heute? 

Die Ausstellung „f(r)iction in between“ beschäftigt sich mit zeitgenössischen Manifestationen der Fiktionalität in medialen, künstlerischen und politischen Kontexten. Die eingeladenen Künstler*innen aus Taiwan und Deutschland eint ihr Interesse, das Gemenge und die Verwicklungen dieser gegenwärtigen Fiktionalisierung in ihrer künstlerischen Sprache zu artikulieren. Dabei bedienen sie sich Inszenierungen der Fiktion aus dem Genre der Sci-Fi Literatur, Film- und Mediengeschichte, nationalen Mythen und kollektiven Erzählungen. Mit Videoinstallation und Fotografie, Objektkunst und Performance befragt die Ausstellung die Wirkungskraft der Fiktion auf Körper- und Gefühlswelten und stellt surreale und befremdliche Szenarien zur Diskussion.

Künstler*innen: Rebecca Agnes, Adam S. Fischer& Inga Martel, Wu Chi-Yu, Ya-Wen Fu, Yun-Ting Hung, Kristina Jurotschkin, Marie-Eve Levasseur, Robert Sieg, Wu Pohan,

Kuratorinnen: Kristina Semenova, Ya-Wen Fu
 

mehr Infos

23.06.2018 (Samstag)

23.06.2018 - 01.07.2018

8. Festival für Fotografie f/stop

tl_files/spinnerei/News_und_Termine/fstop18-titel.jpg
 
Immer wieder führen politische Wahlen zu einer Pattsituation. Die Argumente konkurrierender politischer Gruppen sind oft so verhärtet, dass eine Vermittlung nur schwer möglich scheint. Der Austausch in einer homogenen Gruppe von ähnlich Denkenden, der durch soziale Medien noch begünstigt wird, blendet gerade das aus, was moderne Gesellschaften ausmacht: Unterschiedlichkeit und die Notwendigkeit von Kommunikation. 

Unter dem Motto „Zerrissene Gesellschaft“ fragt das Leipziger Festival, wie die Fotografie ein Medium der gesellschaftlichen Vermittlung sein kann. Was sind die spezifischen Qualitäten des Demokratischen und wie lassen sich Aushandlungs- und Kommunikationsprozesse fotografisch begleiten? Das Festival besteht aus fünf Ausstellungsteilen im Stadtraum von Leipzig und in der Leipziger Baumwollspinnerei. Neben der Fotografie liegt in diesem Jahr ein Schwerpunkt auf Zeichnung und Graphic Novel; ein Filmprogramm und ein Symposium ergänzen den Ausstellungsteil. 

In der Hauptausstellung in der WERKSCHAU Halle 12 zeigt unter anderem der Architekt und Kurator Eyal Weizman Arbeiten von Studierenden des Forschungslabors Forensic Architecture, in deren Praxis die Fotografie als Rechercheinstrument eine zentrale Rolle spielt. Ausgehend von einer Arbeit des Fotografen Andreas Rost untersucht die Ausstellung auf dem Wilhelm-Leuschner-Platz das Jahr 1990, das, verglichen mit dem Jahr 1989, im kollektiven Gedächtnis kaum präsent ist. Eine Kabinett-Ausstellung in den Räumen der Galerie Dukan widmet sich der Darstellung von Wahlkämpfen, Parteitagen und parlamentarischer Arbeit. In diesem Rahmen wird auch Ludovic Ballands Projekt „Day After Reading“ vorgestellt. Er reiste parallel zur Präsidentschaftswahl 2016 durch die USA und porträtierte eine Reihe von Personen, die er nach ihren Erinnerungen zu den Nachrichten des Vortags befragte. www.f-stop-leipzig.de
 
Künstlerische Leitung: Anne König, Jan Wenzel
Festivalleitung: Daniel Niggemann
Kurator/innen: Krisztina Hunya (HU), Elske Rosenfeld, Andreas Rost, Sarah Schipschack, Leif Magne Tangen (NO), Eyal Weizman (IL)

Künstler/innen: Ludovic Balland (CH), Paula Bulling, Nicolas Giraud (FR), Francesco Jodice (IT), Alexander Kluge, Susanne Kriemann, Ludwig Kuffer, Andreas Langfeld, Elisabeth Neudörfl, Bertrand Stofleth (FR) u.a.
 

mehr Infos

Veranstaltungsarchiv 2013

22.11.2013 (Freitag)

22.11.2013 - 23.11.2013

Vier Ausstellungseröffnungen in der Spinnerei

Freitag, 22.11, ab 18 Uhr Ausstellungseröffnungen:

mehr Infos

15.11.2013 (Freitag)

15.11.2013 - 16.11.2013

LIA: GRUPPENAUSSTELLUNG "Space for Change"

Die LIA lädt zu ihrer Gruppenausstellung in die Spinnerei ein. Es werden die während ihres Residenzaufenthaltes entstandenen Arbeiten der internationalen Künstler und Künstlerinnen Ivan Gorshkov (Russland), Stephanie Pooley (Chile), David Ralph (Australien) und Maja Sofranac (Montenegro) gezeigt.

mehr Infos

25.10.2013 (Freitag)

25.10.2013 - 27.10.2013

Ausstellungseröffnung EinDruck Ausstellung

Internationale Zeitgenössische Druckgrafik
Perennial Art & Blue Episode Foundation zu Gast in der Halle 14

mehr Infos

14.09.2013 (Samstag)

Finissage Ausstellung WHY | GRAY

Wir laden herzlich zur Finissage mit dem Quartiers-Quartett am 14.09.2013 um 18.00 Uhr in der Werkschauhalle der Spinnerei Leipzig ein!

mehr Infos

23.08.2013 (Freitag)

Abschlußfest des 2. Hochdruck-Grafik-Symposion

Im Rahmen eines Abschlussfestes bietet sich Ihnen die Möglichkeit zur Besichtigung einzigartiger Ergebnisse des 4-wöchigen Workshops.

mehr Infos

22.06.2013 (Samstag)

Podiumsdiskussion in der WERKSCHAU: »The artist as social conscience«

Die Podiumsdiskussion findet im Rahmen der Ausstellung. Robert Lenkiewicz »Menschliches, Allzumenschliches« statt.
 

mehr Infos

04.05.2013 (Samstag)

04.05.2013 - 05.05.2013

"Zeit für Kunst" - Großer Frühjahrsrundgang der SpinnereiGalerien

Die SPINNEREI lädt Sie wieder herzlich zum Großen Frühjahrsrundgang der SpinnereiGalerien ein. Alle Galerien und Ausstellungsflächen eröffnen am 4. Mai 2013 um 11 Uhr neue Ausstellungen vielseitiger Kunstpositionen.

mehr Infos