Veranstaltungen

11.12.2017 (Montag)

18.11.2017 - 13.01.2018

"Kunst ist schön…" und macht Freude! - 10 Jahre Karin Abt-Straubinger Stiftung

tl_files/spinnerei/News_und_Termine/Courage_2016_80x150x5_RGB.jpg
© Lucia Dellefant, Where is your courage?, 2016
 
Mit ihrer Stiftung hat die Stuttgarter Galeristin Karin Abt-Straubinger in zehn Jahren über 150 Kunstprojekte gefördert: vom regionalen Projekt in Stuttgart bis zum internationalen Ausstellungsevent in Moskau. Letzteres fand unter Beteiligung von Leipziger Künstlerinnen und Künstlern statt, weshalb die Jubiläumsausstellung nach Stationen in Stuttgart (Galerie ABTART) und Rottweil (Kunstforum) auch in Leipzig zu sehen ist.
 
„Kunst ist schön… und macht Freude!“ lautet das Motto der Ausstellung, die in exemplarischer Weise zeigt, was Karin Abt-Straubinger in der vergangenen Dekade mit ihrem Engagement ermöglicht hat. Gemeinsam mit dem Künstler und Kurator Jürgen Knubben hat Karin Abt-Straubinger unter den von ihr geförderten Künstlern eine Auswahl getroffen, in welcher sich die Begeisterung für Kunst und eine Offenheit gegenüber einer Vielfalt künstlerischer Positionen manifestiert.
 
Es sind im weitesten Sinn Bilder und Skulpturen vertreten, immer aber mit einem innovativen Aspekt. Gemeinsam ist Ihnen, dass sie im Gegenständlichen, also in der Wirklichkeit verwurzelt sind. Bei den Bildern handelt es sich etwa um dreidimensionale Zeichnungen mit Cut-Outs und anderen Materialien, die einen „Maskenball“ thematisieren (Nadja Schöllhammer), oder um Bleistiftzeichnungen mit sogenanntem Drachenblut, welches eigentlich Harz aus dem uralten Drachenblutbaum ist und somit mythische Bezüge herstellt (Tulguldur Yondonjamts).
 
Bei den Skulpturen reicht das Spektrum von einer Großskulptur aus Aluminium (Daniel Wagenblast) über Kugeln aus gebrochenen Flaschenböden (Monika Goetz) und eher fragilen Papierobjekten (Thomas & Renée Rapedius). Auch Sprache wird in manches Werk miteinbezogen und fordert den Betrachter heraus, sich mit kritischen und unbequemen Botschaften auseinanderzusetzen (Lucia Dellefant, Peter Granser). „Flugobjekte“ und „Playstation“ sind selbstredende Titel von Installationen und geben ein Beispiel dafür, dass junge Künstler auf die reale Welt reagieren.
 
Beteiligte Künstlerinnen und Künstler:
Suzana Brborovic (Leipzig/Ljubljana), Lucia Dellefant (München), Peter Granser (Stuttgart), Monika Goetz (Berlin), Johannes Jensen (Stuttgart/Berlin), Fabian Kühfuß (Stuttgart), Pia Maria Martin (Stuttgart/ Nizza), Gabriela Oberkofler (Stuttgart), Renée & Thomas Rapedius (Berlin), Nadja Schöllhammer (Berlin), Tuguldur Yondonjamts (New York/ Ulaanbataar), Daniel Wagenblast (Stuttgart).
 

mehr Infos

Veranstaltungsarchiv 2015

27.11.2015 (Freitag)

27.11.2015 - 16.01.2016

10. Absolventenausstellung der Künstlerförderung des Cusanuswerks

Die Absolventenausstellung "IT’S MORE LIKE AN ELEVATOR" zeigt die Arbeiten von 24 Stipendiatinnen und Stipendiaten, die sich nun, am Ende ihrer Studien- und Förderungszeit, um die Graduierten-Stipendien der Künstlerförderung bewerben. Sie stehen dabei vor der besonderen Herausforderung, die gemeinsame Schau selbst zu kuratieren. Der Vernissage geht daher eine intensive Arbeitswoche am Ausstellungsort voraus.

Künstlerinnen und Künstler: Romina Abate I Christoph Bartsch I Maximilian Bauer I Björn Leo Bock I Lucas Buschfeld I Marco Di Carlo I Othmar Farré I Julian Fickler I Enric Fort Ballester I Gerrit Frohne-Brinkmann I Susi Gelb I Arthur Gepting I Lea Mara Hohn I Jennifer Lopez-Ayala I Artur Niestroj I Adam Noack I Felix Oehmann I Sebastian Omatsch I Ulrich Paquet I Marcello Ragone I Stefanie Regenbrecht I Lennart Rieder I Katharina Schilling I Alexander Skorobogatov

Samstag, 16. Januar, 15 Uhr Finissage im Rahmen des Winterrundgangs der SpinnereiGalerien[nbsp]mit Verleihung der Georg-Meistermann-Stipendien 
Öffnungszeiten: Mi – Sa, 13 – 16 Uhr (geschlossen: 23. Dezember – 5. Januar)
 
tl_files/spinnerei/News_und_Termine/Rundgang_Winter_2016/Einladung Absolventenausstellung 2015.jpg

mehr Infos

28.10.2015 (Mittwoch)

28.10.2015 - 15.12.2015

Europa / Eutopia - eine politische Ausstellung von CHTO

tl_files/spinnerei/archiv_massiv_neu/12022559_566963940120459_3619142250142738805_o.jpg
 
Die Ausstellung „Europa / Eutopia“ ist eingebettet in die kuratorische Plattform „Mitteleuropa“, (www.mitteleuropa.me). Diese stellt das Konzept der Narration ins Zentrum der materialen Schöpfung und konzentriert sich auf die drei Säulen des 21. Jahrhunderts: Übersetzung, Migration und Hybridisierung. Mitteleuropa entwickelt fragmentarische Erzählungen und immersive Ausstellungsformen, in denen sich Theorie mit verschiedenen Sprachen und Medien verbindet: Von Skulpturen bis hin zu Audiolandschaften, von Fotografie über Installationen bis hin zu Performances.
 
Freitag und Samstag, 13:00-19:00 Uhr/ sowie nach Vereinbarung
Auf Anfrage mit Übernachtung im Ausstellungsraum
Halle 14, zweite Etage
 

mehr Infos

24.10.2015 (Samstag)

24.10.2015 - 25.10.2015

Designers‘ Open - Spots auf der SPINNEREI

tl_files/spinnerei/News_und_Termine/DO_2015_Spinnerei.jpg
 
Programmpunkte im Rahmen der Designers‘ Open:
 
22.10. |19 Uhr
- Halle 10: Vernissage Katrin Sergejew " Piano", Intershop Interdisciplinaire
 
24.10. | 11:00 Uhr bis 19:00 Uhr
- Halle 21: Schmitz & Schmid Outdoor Eventkochmaschine im Einsatz, firetube.
- Halle 3: Präsentation des Voigtländischen Kunstkalenders 2016, Katja Zwirnmann.
 
24.10. | 19:00 Uhr bis 22:00 Uhr
- Halle 21: Winterkollektion "Loving Wool" und Late Night Shopping, Saxony Ducks / Gela-Hüte Salon 21.
- Halle 10: Kaseee Show und Late Night Shopping, Intershop Interdisciplinaire
 
24.10. | 11:00 Uhr bis 16:00 Uhr
- Halle 18D: paperworld: Gutenberg Verlag und Druckerei stellen sich vor.
 
25.10. | 11:00 Uhr bis 18:00 Uhr
- Halle 21: Matinee, Saxony Ducks / Gela-Hüte Salon 21.
- Halle 21: Schmitz & Schmid Outdoor Eventkochmaschine in Aktion, firetube.
- Halle 10: 12 – 16 Uhr Sekt Matinee, Intershop Interdisciplinaire
 

 

mehr Infos

12.09.2015 (Samstag)

12.09.2015 - 13.09.2015

Richtung Kunst - Großer Herbstrundgang der SpinnereiGalerien

Die SPINNEREI lädt Sie wieder herzlich zum Großen Herbstjahrsrundgang der SpinnereiGalerien ein. Alle Galerien und Ausstellungsflächen eröffnen am 12. September um 11 Uhr neue Ausstellungen. Die erweiterten Besuchszeiten während des Rundgangswochenendes geben Ihnen am Samstag von 11-20 Uhr und am Sonntag von 11-17 Uhr die Möglichkeit spannende Ausstellungen zu entdecken und die SPINNEREI in Aktion zu erleben.
 
 
tl_files/spinnerei/archiv_massiv/SPINN_zero_Einlad_web.jpg
 
 
Die Werkschau hat dieses Mal einen ganz besonderen Gast: Vom 12. September bis zum 17. Oktober präsentiert die Deutsche Bahn Stiftung ausgewählte Werke ihrer Kunstsammlung der Öffentlichkeit. Im Mittelpunkt der rund 60 Bilder umfassenden Ausstellung stehen die Arbeiten der Düsseldorfer Avantgarde-Gruppe ZERO um Otto Piene, Heinz Mack und Günther Uecker, die lange in der Versenkung verschwunden war und derzeit eine wahre Renaissance erlebt. Die drei Rheinländer wollten die Kunst vom Nachkriegs-Ballast befreien, sie wollten neue Bilder und nicht zuletzt Spaß. Statt mit Pinsel und Farbe arbeiteten sie mit Silberfolie, Spiegeln, und Nägeln, mit Bewegung, Licht und Schatten. „Von ZERO an“ umfasst zudem Bilder weiterer Künstler aus der spannenden Zeit des deutschen Wirtschaftswunders sowie Werke von Victor Vasarely, Jirí Kolár und Jan Schoonhoven.
Die Sammlung gehörte ursprünglich der Stinnes-AG (heutige DB Mobility Logistics AG) und ist 2013 zusammen mit dem DB Museum auf die Deutsche Bahn Stiftung gGmbH übergegangen. Mit „von ZERO an“ macht die Deutsche Bahn Stiftung die Kunstsammlung einem möglichst breiten Publikum zugänglich. Leipzig ist der zweite Ausstellungsort nach Nürnberg, wo die Werke zum ersten Mal der Öffentlichkeit präsentiert wurden.
Das Nürnberger DB Museum organisiert und kuratiert die Ausstellung und ist Herausgeber des umfangreichen Kataloges.
 

mehr Infos

12.09.2015 - 13.09.2015

Premiere in der Residenz des Schauspiel Leipzig

„Al Paradiso“ 
Installation by God’s Entertainment als Einführung in die Performance „Die neue europäische Tragödie“

Samstag, 12.9. von 11 - 20Uhr
Sonntag, 13.9. von 11 - 17Uhr

Halle 18, Aufgang E, Residenz des Schauspiel Leipzig
 

mehr Infos

12.09.2015 - 24.10.2015

von ZERO an - Die Sammlung Deutsche Bahn Stiftung in der WERKSCHAU

tl_files/spinnerei/archiv_massiv/SPINN_zero_Einlad_web.jpg

 
Vom 12. September bis zum 24. Oktober präsentiert die Deutsche Bahn Stiftung ausgewählte Werke ihrer Kunstsammlung in der Baumwollspinnerei Leipzig. Im Mittelpunkt der rund 60 Bilder umfassenden Ausstellung stehen die Arbeiten der Düsseldorfer Avantgarde-Gruppe ZERO um Otto Piene, Heinz Mack und Günther Uecker, die lange in der Versenkung verschwunden war und derzeit eine wahre Renaissance erlebt. Die drei Rheinländer wollten die Kunst vom Nachkriegs-Ballast befreien, sie wollten neue Bilder und nicht zuletzt Spaß. Statt mit Pinsel und Farbe arbeiteten sie mit Silberfolie, Spiegeln, und Nägeln, mit Bewegung, Licht und Schatten. „Von ZERO an“ umfasst zudem Bilder weiterer Künstler aus der spannenden Zeit des deutschen Wirtschaftswunders sowie Werke von Victor Vasarely, Jirí Kolár und Jan Schoonhoven.
Öffnungszeiten: Di.-Sa. von 12-18:00 Uhr
 
 

mehr Infos

04.09.2015 (Freitag)

04.09.2015 - 30.09.2015

Ausstellung "Umweltzungen – Lebensqualität in Leipzig 1980-2015"

In der Ausstellung werden kulturwissenschaftliche und künstlerische Blicke auf die sozio-ökologischen Entwicklungen der jüngeren Leipziger Geschichte geworfen und entlang historischer und aktueller Fotografien ausschnitthaft ausgewählte Themenfelder und Orte fokussiert. Beleuchtet werden Prozesse und Akteur_innen, die im Zusammenhang mit Themenkomplexen wie Industrie und Wohnen, dem Umgang mit Brachen und "Baulücken" und dem Wandel der Wasserwege eine Rolle spielten und spielen.

Mit Fotografien von Werner Edel, Friedrich Gahlbeck, Gerhard Hopf, Herbert Lachmann, Betty Pabst, Heinrich Pawlick, Roland Quester, Marion Wenzel u.v.m.

Ausstellungsdauer: 04.-30.09.2015, Di-So, 12-18 Uhr
Halle 14/ Keller, Eingang neben der WERKSCHAU 

Samstag, 05. September, 11-18 Uhr: Tag der offenen Tür
Samstag, 05. September, 16 Uhr: Kuratorinnenführung
Sonntag, 06. September , 16 Uhr: Künstlerinnengespräch

mehr Infos

23.07.2015 (Donnerstag)

OPEN STUDIOS @ HALLE 14

Die Gastkünstler Ian Richards und Tom Castinel stehen vor dem Abschluss ihrer dreimonatigen Residenz in Leipzig und präsentieren ihre vor Ort entstanden Arbeiten in ihren Ateliers.
 
Donnerstag, 23. Juli 2015 ab 18 Uhr
 

mehr Infos

15.07.2015 (Mittwoch)

SUMMER SHOW der LIA-Stipendiaten

Eröffnung:  Mittwoch, den 15. Juli 2015 / 19 Uhr    
 
Zur diesjährigen Summer Show möchten wir Sie gern ins LIA zu unserer Gruppenausstellung einladen. Die Stipendiaten der New York Academy of Art: Marcelo Daldoce, Valérie Gilbert, Adam Lupton, Charlotte Segall sowie die KünstlerInnen David-Ashley Kerr (Australien), Line Gulsett (Norwegen), Daniel B. Horowitz (USA) und Elena Vonbrota (Großbritannien/ Italien) zeigen ihre Arbeiten, die während ihres Residenzaufenthalts entstanden sind. Wir würden uns sehr freuen, Sie am 15. Juli um 19 Uhr zur Vernissage begrüßen zu dürfen. Im Anschluss an die Ausstellungsführung werden kalte Cocktails gereicht.
 
LIA: Spinnereistr. 7, Leipzig, Halle 18, 2. Stock   
 

mehr Infos

21.06.2015 (Sonntag)

21.06.2015 - 05.07.2015

Veranstaltungen anlässlich der Jüdischen Woche in Leipzig

Boris Sachakov | Jakow Kerzhner - Zwei jüdische Künstler in Leipzig
Ausstellung im archiv massiv: 21.06.-04.07.2015 | Di.–Sa. 10:00–18:00 Uhr
Organisiert vom Kultur- und Begegnungszentrum Ariowitsch-Haus e.V.
 
150 / DENKMALE - Einen Monat lang haben die Künstler Nir de Volff/TOTAL BRUTAL und Renan Ran Harari im interdisziplinären Residenzprojekt „150/DENKMALE” zum Thema deutsch-israelische Beziehungen zusammen gearbeitet. Die einmalige Abschlusspräsentation in Form einer installativen Performance ist am 4. Juli 2015, um 20 Uhr, in HALLE 14 zu erleben.
 
Der Dybbuk or Dolores it’s time to hang up the castanets - Die Flamencoperformerin Anna Natt hat zusammen mit dem Leipziger Synagogalchor eine Performance entwickelt, die sich mit geisterhaften Erscheinungen, mit Besessenheit und der Grenze von Leben und Tod auseinandersetzt. Ausgehend vom jüdischen Dybbuk wird sich die Arbeit der Frage widmen, wie geisterhafte Umklammerungen und der eigene Eifer Hand in Hand gehen und sich gegenseitig zur Ekstase treiben. Die Verbindung des Körpers, der strikten Posen und Bewegungen des Flamenco und die transzendenten Erscheinungen des Geistes sollen in dieser Perfor­mance so gebündelt und zusammengeführt werden.    
Wiederaufnahme im Rahmen der Jüdischen Woche 2015 - Residenz |Schauspiel Leipzig
Mi./ Do. 01./ 02. Juli 20:00 Uhr
 
tl_files/spinnerei/archiv_massiv/f606a19762.jpg

mehr Infos