Veranstaltungen

Aktuell sind keine Termine vorhanden.

Veranstaltungsarchiv 2022

17.09.2022 (Samstag)

17.09.2022 - 02.10.2022

Firmament - Alumni-Ausstellung der Burg Giebichenstein

tl_files/spinnerei/News_und_Termine/csm_Firmament-2022-Poster_A3_9d0326dd3c.jpg
 
Mit der Ausstellung Firmament präsentiert die Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle nun bereits zum fünften Mal künstlerische Positionen von jungen Absolvent*innen im UNTERGESCHOSS 14 der Spinnerei Leipzig. Die Arbeiten der beteiligten neun Künstler*innen – Katharina Beesk, Paula Zoë Elea Breuer, Dana Laszlo da Costa, Timo Milke, Marlen Tennigkeit, Teresa Weißert, Axel Winter, Soomee Yu und Lina Zacher – verdeutlichen eindrucksvoll anhand der unterschiedlichen Medien und Handschriften die große Spannbreite künstlerischer Arbeitsweisen an der BURG. Die jungen Künstler*innen bilden trotz der Unterschiedlichkeit ihrer künstlerischen Mittel ein zeitgeistiges Firmament und zeigen somit, wie sich die Subjektivität von Einzelpositionen zu einem Gesamtbild verbinden lässt. Der mediale Einsatz lässt nahezu keinen Bereich aus und reicht von Film über Malerei, Grafik, Fotografie, textile Künste bis hin zu Skulptur und Installation. Gedanklich getragen wird diese mediale Vielfalt sowohl auf poetischer wie auch auf konzeptueller und dokumentarischer Ebene.
 
 

mehr Infos

30.07.2022 (Samstag)

30.07.2022 - 20.08.2022

Present Collective

tl_files/spinnerei/News_und_Termine/Grafik_presentcollective_Mail.jpg

Eine Ausstellung der VNG Art. 

Eröffnung:  Freitag 29.07.2022 - 18:00 Uhr

WERKSCHAU Halle 12 

mehr Infos

24.06.2022 (Freitag)

24.06.2022 - 16.07.2022

28. Leipziger Jahresausstellung: LUX

Eröffnung am 23. Juni 2022 | 20 Uhr 
 
 
Künstlerinnen und Künstler: Kurt Bartel, Tiziana Jill Beck, Sven Bergelt, Claudia Biehne & Stefan Passig, Christiane Budig, Kerstin Flake, Wilhelm Frederking, Tino Geiss, Stefan Guggisberg, Sten Gutglück, Hassan Haddad, Max Hechinger, Fabian Heublein, Matthias Hoch, Rainer Justen, Lucas Kaiser, Karlos Kaplan, Fumi Kato, Anna-Maria Kursawe, Verena Landau, Laura Link, Tina Mamczur, Jana Mertens, Toni Minge, Adrian Mudder, Lea Petermann, Nadin Maria Rüfenacht, Christof Schauer, Martin Schuster, Silke Silkeborg, Claus Georg Stabe, Tandem SuRu, Günter Thiele, Clemens Tremmel, Norbert Wagenbrett, Lukas Weiß, Dan Wesker, Hael YXXS, Robin Zöffzig
 

mehr Infos

08.04.2022 (Freitag)

08.04.2022 - 21.04.2022

Ausstellung

tl_files/spinnerei/News_und_Termine/RAUSCH.jpg
 
AUSSTELLENDE: Alexandra Franke, Anja Heymann, Arina Heinze, Bea Puschka, Camilla Carlsen, Coretta Klaue, Eliane Diur, Elisabeth Stiebritz, Falko Kitsche, Fedele M. Friede, Franz Rentsch, Franziska Dathe, Franziska Hünig, Geeske Janßen, Ingo Duderstedt, John Albrecht, Jonas Rausch, Julia Hochbaum, Julia Kiefer, Kang Eungbok, Kay Lotte Pommer, Klara Marlene Fischer, Lucie Hess, Lukas Schwake, Luke Carter, Margarita Kalinovska, Max Böhme, Melanie Schindler, Musafer Qassim, Nathanael Uhlig, Stefan Schwarzer, Victoria Matthies, Yvesque
 
KURATION: Ralitsa Benkova, Johanna Hertel - www.zfk-kunstverein.com
 

mehr Infos

09.03.2022 (Mittwoch)

09.03.2022 - 12.03.2022

Premiere in der Residenz des Schauspiel Leipzig

MOUNT AVERAGEJulian Hetzel (Utrecht)

tl_files/spinnerei/News_und_Termine/Schauspiel.jpg

In seiner neuen Performance-Installation nimmt uns der Theatermacher Julian Hetzel mit auf einn Fabrikbesuch, der die Zuschauenden mit ihren eigenen Ideologien konfrontiert. In diesem industriellen Umfeld erzeugt das Aufeinandertreffen von statischer Vergangenheit und fließender Gegenwart eine produktive Reibung, die Staub aufwirbelt.

Denkmäler operieren an der Schwelle zwischen Kunst und Politik. Seit Jahrhunderten wird die Kunst genutzt, um den Ruhm der Nationen, ihrer großen Führer und ihrer politischen Ideologien zu verherrlichen. Die Statuen von Führern wie Lenin, Hitler, Mao, Stalin oder Leopold II. sind Teil des kollektiven Gedächtnisses. Ihre Skulpturen sind greifbare Darstellungen politischer Regime, bestimmter historischer Epochen und Ideologien. Denkmäler sind für die Ewigkeit gemacht, gegossen aus Materialien, die eine Epoche mühelos überdauern. In einigen Fällen beinhalten ihre Materialien das Trauma, das die Statue repräsentiert. Zum Beispiel das Kupfer, das für die Denkmäler von Leopold II. verwendet wurde und das direkt aus den kongolesischen Minen stammt. Julian Hetzel gräbt in dieser Grube und setzt sich mit der Unveränderlichkeit der Statuen und der Komplexität ihrer materiellen Ressourcen auseinander. Weiterlesen. 

Premiere am 9.03., 19Uhr
 
Weitere Aufführungen 
10.03.-12.03., 19Uhr
 
Tickets / Kartentelefon: 0341-12 68 168

mehr Infos