Veranstaltungen

21.05.2022 (Samstag)

Veranstaltungsarchiv 2022

30.04.2022 (Samstag)
08.04.2022 (Freitag)

08.04.2022 - 21.04.2022

Ausstellung

tl_files/spinnerei/News_und_Termine/RAUSCH.jpg
 
AUSSTELLENDE: Alexandra Franke, Anja Heymann, Arina Heinze, Bea Puschka, Camilla Carlsen, Coretta Klaue, Eliane Diur, Elisabeth Stiebritz, Falko Kitsche, Fedele M. Friede, Franz Rentsch, Franziska Dathe, Franziska Hünig, Geeske Janßen, Ingo Duderstedt, John Albrecht, Jonas Rausch, Julia Hochbaum, Julia Kiefer, Kang Eungbok, Kay Lotte Pommer, Klara Marlene Fischer, Lucie Hess, Lukas Schwake, Luke Carter, Margarita Kalinovska, Max Böhme, Melanie Schindler, Musafer Qassim, Nathanael Uhlig, Stefan Schwarzer, Victoria Matthies, Yvesque
 
KURATION: Ralitsa Benkova, Johanna Hertel - www.zfk-kunstverein.com
 

mehr Infos

09.03.2022 (Mittwoch)

09.03.2022 - 12.03.2022

Premiere in der Residenz des Schauspiel Leipzig

MOUNT AVERAGEJulian Hetzel (Utrecht)

tl_files/spinnerei/News_und_Termine/Schauspiel.jpg

In seiner neuen Performance-Installation nimmt uns der Theatermacher Julian Hetzel mit auf einn Fabrikbesuch, der die Zuschauenden mit ihren eigenen Ideologien konfrontiert. In diesem industriellen Umfeld erzeugt das Aufeinandertreffen von statischer Vergangenheit und fließender Gegenwart eine produktive Reibung, die Staub aufwirbelt.

Denkmäler operieren an der Schwelle zwischen Kunst und Politik. Seit Jahrhunderten wird die Kunst genutzt, um den Ruhm der Nationen, ihrer großen Führer und ihrer politischen Ideologien zu verherrlichen. Die Statuen von Führern wie Lenin, Hitler, Mao, Stalin oder Leopold II. sind Teil des kollektiven Gedächtnisses. Ihre Skulpturen sind greifbare Darstellungen politischer Regime, bestimmter historischer Epochen und Ideologien. Denkmäler sind für die Ewigkeit gemacht, gegossen aus Materialien, die eine Epoche mühelos überdauern. In einigen Fällen beinhalten ihre Materialien das Trauma, das die Statue repräsentiert. Zum Beispiel das Kupfer, das für die Denkmäler von Leopold II. verwendet wurde und das direkt aus den kongolesischen Minen stammt. Julian Hetzel gräbt in dieser Grube und setzt sich mit der Unveränderlichkeit der Statuen und der Komplexität ihrer materiellen Ressourcen auseinander. Weiterlesen. 

Premiere am 9.03., 19Uhr
 
Weitere Aufführungen 
10.03.-12.03., 19Uhr
 
Tickets / Kartentelefon: 0341-12 68 168

mehr Infos